Facebook
Youtube
Google+
Aktion Fischotterschutz
Deutsche Fischotter Stiftung
PINK Planungsbüro
Unterstützen Sie uns mit Ihrer Spende.
Bild 1
Bild 2
Bild 3
Bild 4
Bild 5
Bild 6

Otter-Pfade in Hankensbüttel und an der Ise

Drei neue Entdeckungstouren laden große und kleine Naturliebhaber dazu ein, die Landschaft aus der Perspektive eines Fischotters zu erleben.

Der Fischotter ist ein sehr seltenes und heimliches Tier. Er reagiert sehr empfindlich auf Veränderungen in seinem Lebensraum. Anders herum ausgedrückt: Wenn Bäche, Flüsse, Teiche und Seen in einem guten ökologischen Zustand sind, werden sie früher oder später vom Fischotter als Lebensraum besiedelt. In die Niederung der Ise, einem kleinen Fluss im Landkreis Gifhorn, ist der Fischotter aufgrund um­fang­reicher Naturschutzmaßnahmen wieder zurück gekehrt. Sogar in der Nähe des OTTER-ZEN­TRUMs in Hankensbüttel wurden wildlebende Fischotter und ihre Spuren gesehen.

Die Otter-Pfade führen mit drei Touren kleine und große NaturentdeckerInnen in die­se Gebiete, um den Blick für die Lebensräume des Fischotters zu schärfen. Ins­ge­samt 19 mit Stahl-Ottern versehene Stationen laden dazu ein, direkt vor Ort etwas über das Leben des Wassermarders und den Naturschutz zu erfahren.

Der Otter-Pfad Hankensbüttel ist etwa 3 km lang und beginnt hier am OTTER-ZEN­TRUM. Er verbindet das Naturerlebniszentrum mit dem Ort Hankensbüttel und schließt eine Wanderung durch das Waldstück „Hagen“ sowie die Naturerlebnisbrücke ein. Insgesamt 10 Naturerlebnisstationen laden zum Erkunden des Lebensraums See ein. Beispielsweise kann man in einem überdimensionalen Röhricht nachvollziehen, wie sich ein Fischotter in seinem Versteck fühlt. Oder die Brückengäste begeben sich in das "Storchennest", 3 m über der Wasseroberfläche und beobachten mit einem Fernrohr das Verhalten der in Sichtweite brütenden Weißstörche. Auf einem Be­ob­ach­tungs­steg kann nach Kleintieren gekeschert werden. Zwei sich drehende Schei­ben mit kleinen Zeichnungen der Tiere verraten, um welchen Organismus es sich handelt. Wackelzonen, eine Wasserfühlstelle und Tierguckis komplettieren das außergewöhnliche Angebot. Die Brücke ist ganzjährig begehbar und als öffentlicher Weg ausgewiesen.

Parallel zum Bau der Erlebnisbrücke wurden Lebensraumverbesserungen vor­ge­nom­men. Dazu zählen die Anlage von ca. 380 Metern Röhrichtzone und Uferabflachungen sowie die Verlegung des Wanderweges an einem ökologisch sensiblen Uferabschnitt.

Die Begleitbroschüre zu den Otter-Pfaden.

PDF-Download der "Otter-Pfade Broschüre" (3.443 KB)

Im OTTER-ZENTRUM sind Begleitrucksäcke für NaturentdeckerInnen kostenfrei zu entleihen.

Nummerierte Edelstahlotter weisen auf die insgesamt 19 Stationen hin.

Die „Otter-Pfade“ sind Teil des Projektes „Erleben des Fischotters und seiner Lebensräume im Isenhagener Land“, welches mit Mitteln des Niedersächsischen Umweltministeriums im Rahmen des Programmes „Natur Erleben in Niedersachsen“ gefördert wurde.

Sie wollen Otternachweise melden und alles zum Thema Fischotter in Europa erfahren?
Sie wollen "die etwas andere Art des Naturschutzes" fördern und zur "Otter-Familie" dazugehören? Nichts leichter als das.
Sie wollen als Mitarbeiter
das OTTER-ZENTRUM unterstützen?
Werden Sie Mitglied beim Aktion Fischotterschutz e.V. und helfen Sie uns.
Lage